Nachhaltigkeit

Allthings bündelt eine Vielzahl nachhaltiger Dienste auf einer Plattform.

Für die Immobilienbranche als einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige und verantwortlich für 40% des jährlichen Energieverbrauchs, hat das Thema Nachhaltigkeit immer schon große Bedeutung. Gleichzeitig stellen Entwicklungen wie eine zunehmende Mobilität von Bewohnern und Arbeitnehmern, Smart Home Services und die Shared Economy die Branche vor Herausforderungen und Chancen.

Mit dem Einsatz von Allthings können Immobilienunternehmen diesen ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragen und gleichzeitig auf vielfache Weise die Nachhaltigkeit von Gebäuden sowie das nachhaltige Verhalten von Gebäudenutzern fördern.

Eine Bündelung an nachhaltigen Services

Allthings bündelt eine Vielzahl nachhaltiger Dienste auf einer Plattform. Von der Möglichkeit, Ressourcen gemeinsam zu nutzen über die Digitalisierung der Kommunikation bis hin zur Steuerung des eigenen Energieverbrauchs - dank des modularen Aufbaus von Allthings ist das alles über eine App möglich und kann in Zukunft flexibel um weitere Services erweitert werden.

Nachhaltigkeit durch Shared Economy

Über Allthings können Gebäudenutzer gemeinsam nutzbare Ressourcen wie Arbeitsplätze, Fahrzeuge oder Meetingräume teilen und buchen. In Shared Offices teilen sich dann bspw. 2,5 Mitarbeiter einen Arbeitsplatz, was umgekehrt zu einer 60% höheren Ressourceneffizienz führt. Auch im Residential-Bereich lassen sich Ressourcen wie gemeinsam genutzte Gästezimmer, Fahrzeuge oder Fahrräder über Buchungsfunktionen, den lokalen Marktplatz oder über die Pinnwand der App leicht innerhalb der Community teilen.

Besserer Einblick in Ressourcenverbräuche

Bei Einbau der entsprechenden Funktionen erhalten Nutzer von Allthings Zugang zu ihren aktuellen und individuellen Energieverbrauchsdaten und können ihren Energieverbrauch ebenfalls direkt über die App steuern. Das Bewusstsein über die eigene Energienutzung, die Kosten und die damit verbundenen Umweltauswirkungen wird geschärft – mit nachweislichem Einfluss auf die Senkung der Verbräuche.

Anleitungen für einen nachhaltigen Lebensstil

Über Allthings werden regelmäßig Anleitungen und Tipps zum Energiesparen, zur Mülltrennung und weiteren Ressourcen-Sparmaßnahmen geteilt. Gebäudenutzer haben so direkten Zugang zu Informationen über einen umweltbewussten Lebensstil. Gleichzeitig adressiert Allthings auch soziale Nachhaltigkeitsaspekte, indem die Kommunikation in der Nachbarschaft vereinfacht wird.

Bessere Nachhaltigkeitsbewertung und -ranking

Neben den direkten Effekten auf Ressourcenverbräuche und der besseren Auslastung von Assets, hat Allthings auch Einfluss auf Nachhaltigkeitsratings. Bei der Mehrheit der Immobilienentwickler, Asset Manager und Property Manager stehen Umweltauswirkungen zuoberst auf der Agenda. Die Zielerreichung in diesen Dimensionen wird über Labels und Zertifizierungssysteme gemessen. Allthings hat auf zahlreiche nationale wie auch internationale Nachhaltigkeitsratings einen direkten Impakt, weil in einzelnen Kriterien der Ratings bessere Resultate erzielt werden können und ein angestrebter Level innerhalb der Schemen dadurch einfacher, kostengünstiger oder überhaupt erst erreicht werden kann.