Micro-Applikationen

... und was wir darunter verstehen.

Wie ein App Store für Gebäude

Allthings stellt der Immobilienwirtschaft einen Marktplatz für digitale Services rund um Gebäude zur Verfügung. Wie in einem App Store können verschiedene Kommunikations-, Service- und Smarthome-Dienste in Form von “Micro-Applikationen” flexibel miteinander kombiniert und den Gebäudenutzern über eine benutzerfreundliche Oberfläche auf einem Smartphone, Tablet oder Desktop zur Verfügung gestellt werden.

Aktuell umfasst die Allthings Plattform bereits über 50 Micro-Applikationen, welche entweder in-house entwickelt oder als bereits bewährte Partnerlösungen integriert werden. Beispiele hierfür sind ein digitales Service-Center für die Kommunikation zwischen Mieter und Verwalter, die Visualisierung und Regulierung des eigenen Wasser- und Stromverbrauchs, die app-gesteuerte Öffnung von Türen sowie die Buchung von geteilten Ressourcen wie z.B. der Waschküche, Meetingräume oder Parkplätze.

allthings.microapps.png

Die Allthings Plattform zeichnet sich durch ihren modularen Aufbau und die Partneroffenheit aus. Pro Gebäude oder Areal können aus dem Pool der Micro-Applikationen die passenden Services zusammengestellt werden. Über standardisierte, REST-like Schnittstellen (APIs) kommuniziert die cloud-basierte Allthings Plattform mit den einzelnen Micro-Applikationen sowie - falls vorhanden - mit den smarten Installationen in der Immobilie. Ohne zusätzliche Programmierung oder Systemintegration können Micro-Applikationen gelöscht oder hinzugefügt werden, wodurch die Konfiguration pro Einheit jederzeit flexibel möglich ist.

Sie möchten mehr über die Allthings Micro-Applikationen erfahren und fragen sich, mit welchen digitalen Services Sie Ihre Immobilien aufwerten können? Kontaktieren Sie uns gerne für eine individuelle Beratung.